Zum Inhalt springen

The Get Up Kids

Das gefeierte Emo-Rock Quintett aus Kansas im Stattbahnhof Schweinfurt! Eine von nur zwei exklusiven Clubshows in Deutschland! Better be quick!

Die Emo-Helden altern in Würde.

Es gibt kaum Bands, mit denen man richtig gut in Würde altern kann. Entweder sie ziehen stur ihr Ding durch wie SLAYER oder BAD RELIGION oder sie verändern im Laufe der Jahre radikal ihren Sound wie THE NOTWIST. Doch THE GET UP KIDS sind gemeinsam mit ihren Fans in die Jahre gekommen. Sie tragen Bärte und Bäuche und singen nicht mehr von unglücklichen Liebeleien oder Zukunftsängsten. „Ich bin jetzt über 40 Jahre alt und könnte nie wieder einen Song schreiben, der so klingt, als wäre ich gerade erst 19 geworden – ich meine diese ‚Ich vermisse meine Freundin‘-Songs“, erklärt Jim Suptic.

Speerspitze der zweiten Emo-Welle

Es ist uns sehr wichtig, Songs über Dinge zu schreiben, die uns gerade in diesem Augenblick beschäftigen.“ Bei ihren Problemen geht es um dass Gefühl, allein zu sein, oder Beziehungsprobleme, wenn man schon lange zusammen ist. Die Themen der beiden Songwriter Matt Pryor und Jim Suptic haben sich eben im Laufe der Jahre verändert. Mitte der Neunziger haben die beiden THE GET UP KIDS in Kansas City, Missouri gegründet und gemeinsam mit Bands wie JIMMY EAT WORLD oder TEXAS IS THE REASON die Speerspitze der zweiten Emo-Welle gebildet.

Standardwerke der Emo-Szene

Ihre drei Alben „Something To Write Home About“ (1999), „On A Wire“ (2002) und „Guilt Show“ (2004), alle veröffentlicht über das kalifornische Label Vagrant Records, setzten Standards für die Szene. 2005 kam dann der Break nach zehn Jahren. Matt Pryor gab seinen Ausstieg bekannt und die anderen wollten nicht alleine weitermachen. Drei Jahre später folgte die Reunion und das fünfte Studioalbum „There Are Rules“ (2011), veröffentlicht über das bandeigene Label Quality Hill Records. Dann gab es vor allem Konzerte. Erst sieben Jahre später erschienen neue Songs in Form der EP „Kicker“ via Polyvinyl Records (USA) und Big Scary Monsters (Europa). Quasi als Vorbote für das aktuelle Album „Problems“ (2019).




 

Datum

Fr. 24. Juni 2022

Uhrzeit

20:45

Wo

gr. Saal
Navigator Productions

Veranstalter

Navigator Productions
Website
http://www.navigatorhq.de